Die Pokerregeln in Kurzform

Das Pokern ist ein Kartenspiel, bei dem die Spieler die Stärke ihres Blattes beurteilen und dementsprechend ihre Einsätze tätigen. Die Wetteinsätze aller Spieler kommen in einen gemeinschaftlichen Pot, den es zu gewinnen gilt. In der Regel gewinnt immer der Spieler mit dem höchsten Blatt, außer er lässt sich aus dem Spiel bluffen. Dieses geschieht, wenn er den Spieleinsatz eines oder mehrerer Mitspieler nicht mitgeht. Beim Pokerspiel ist der psychologische Aspekt ganz wichtig, denn auch mit einer schlechten Hand lässt sich ab und zu durch einen gezielten Bluff der Pot abräumen.

Poker

Die verschiedenen Pokervarianten

Das Pokern ist das weltweit beliebteste Kartenspiel, es ist also nicht verwunderlich, dass es gleich in mehreren Variationen und mit verschiedenen Regeln gespielt wird. Beim Texas Hold`em oder Omaha teilen sich die Mitspieler offen liegende Gemeinschaftskarten, welche mit dem verdeckten Teil ihrer Karten das jeweilige Blatt bilden. Beim Stud-Poker werden verdeckte sowie offene Karten ausgegeben, beim klassischen Draw-Poker erhält jeder Spieler fünf verdeckte Karten, welche er ganz oder teilweise gegen neue Karten eintauschen kann. Die beliebteste Form des Pokerns ist jedoch das Texas Hold`em. Hold`em ist die von Spielbanken am häufigsten angebotene Variante des Pokerspiels und wird vielfach bei Pokerturnieren gespielt. Beim Texas Hold`em erhält jeder Spieler zwei verdeckte Karten (Hole Cards). Mit seinen beiden Hole Cards und den fünf offenen Gemeinschaftskarten (Community Cards) bildet er jeweils seine Hand.

Die Wettrunden beim Poker

Generell beginnt jedes Pokerspiel damit, dass die Spieler einen Grundeinsatz machen. Je nach Spielvariante verändert sich das Blatt eines jeden Spielers durch den Erhalt, Tausch oder das Aufdecken neuer Karten. Die Spieler beurteilen nach jeder Wettrunde ihr Blatt und haben mehrere Optionen zur Auswahl. Man kann schieben und abwarten (Check), seinen Einsatz tätigen (Bet), das Blatt aufgeben und passen (Fold), getätigte Einsätze von Mitspielern mitgehen (Call) oder selbst den Einsatz erhöhen (Raise). Im Showdown, der letzten Wettrunde, werden die Karten aufgedeckt und der Gewinner ermittelt. Den Pot abgeräumt hat entweder der zuletzt im Spiel verbliebene Mitspieler oder derjenige mit dem höchsten Blatt. Die Grundlagen des Pokerns sind schnell zu verstehen und die Regeln leicht zu erlernen.

Bildquelle: Thomas Siepmann  / pixelio.de